Sonntag, 1. Mai 2016

die vierte Woche - auf nach Russland

+++Riga+++Aglona+++Grenzübergang Terehova+++Welikije Luki+++

AUF ZUM REVOLUTIONÄREN ERSTEN MAI!!!
Solidarische Grüße sendet euch euer Genosse aus dem roten Bruderland Russland!



...
Aber der Reihe nach!
Letzten Samstag bin ich spät abends in Riga aufgeschlagen. Samstag abend- ich hatte das Gefühl die ganze Stadt war blau. Deshalb wunderte ich mich auch nicht über die Traube von Menschen die da rauchend vorm Hostel standen. Ich musste mich erklären. Wo ich herkomme- wo ich noch hin will.
"Ich arbeite auch manchmal in Bayern!" lallte einer.
"Ich fahre dort mit Elektroautos!" 
Cool... ich kramte schon in meinem Kopf nach englischen Übersetzungen für 'Teststrecke' , 'Fahrzeugerprobung' und  'Erlkönig' als er fortsetzte: 
"Ich muss damit übern Friedhof fahren und den Rasen sprengen."
...
Die nächsten Tage merkte ich, dass das sein alltäglicher Zustand war. Generell war das kein typisches Tourihostel.Die Leute die ich traf schienen dort schon eine Weile zu wohnen.  Aber alle super nett. So erfuhr ich auch, dass deutsche Unterschichtsserien wie 'Medicopter 117' und 'Alarm für Cobra 11' der Renner in Litauen sind.

Riga war ziemlich kalt. Es regnete, schneite sogar. Ich verkroch mich in mein gemütliches Hostelbett in meinem 8-Mann-Zimmer, in dem ich mal wieder der einzige Bewohner war. Dienstag wurde es besser und ich unternahm einen Ausflug zum Ethnographischen Museum. Hier wurden Häuser, Kirchen und Mühlen aus den umliegenden Dörfern wieder aufgebaut. Teilweise stammten diese aus dem 17. Jh. Alles sah aus wie aus der Serie 'Unsere kleine Farm' in der Charles Ingalls in jeder Folge mindestens einmal weinen musste. Also das wüsste ich, wenn ich sie mir anschauen würde.

..  und dann, das hatte ich Mampi versprochen, zeigte ich ihm das Meer...

Das Wetter wurde nicht besser. Also verkroch ich mich ins Museum. Es ging sehr viel um Krieg und deutsche sowie russische Besetzer. Die Dali Ausstellung nebenan war herrlich verstörend. Am liebsten sind mir seine Performance Videos, in denen er auf einer Steilklippe steht, aus einem überdimensionalen Ei springt und rote Farbe aus diesem schöpft oder ein Schwein blutrot anmalt und mit Briefmarken beklebt.

Um dem Wetter zu entfliehen ging ich in die Sauna. Erst nach der zweiten Runde merkte ich, dass diese gar nicht so textilfrei war wie ich annahm. Und wie ich war.

Ich musste wieder raus aus Riga. Strecke schaffen. Bis nach Moskau sind es knapp 900 km. Also standen mir ein paar Tage im Zelt bevor. Letzte Nacht wurde ich beim schwarz-zelten erwischt. Nen mittelgroßer schwarzer Hund stand in respektable Entfernung vor meinem Zelt und versuchte mich zu verbellen. Einige Stunden. In der Nacht war er ziemlich nah, aber es war zu spät um nochmals abzubauen. 
Am Morgen war er verschwunden- sein Glück!!

In Aglona gibt es die schönste Basilika im Land. Für ein kleines Zwischenhighlight nimmt man den Umweg in Kauf. Ich kam mir ziemlich unpassend vor als ich den Leichenwagen vor der Kirche sah. Aber nun war ich schonmal hier- dann guck ich mir das auch an. Im Hauptgebäude war allerdings normaler Gottesdienst. Ziemlich anstrengend die ganze Prozedur. Andauernd muss man aufstehen; manchmal auch singen. Ich hab natürlich kein Wort verstanden, aber ausgesprochen pathetisch meine Lippen zum Gesang bewegt - damit keiner was merkt.

Aus Angst vor den Schnellstraßen in Russland und den unkonzentrierten Brummifahrern hab ich mir ne 1A-Hells-Angels-Like-Metalkutte besorgt. Hoffe das hilft...



Ansonsten geht's mir ziemlich gut. Das Radfahren macht mir noch Spaß. 
Nächste Woche will ich in Moskau sein. Hierfür suche ich mir jetzt ne Couchsurfing-Gelegenheit (keine 8-Mann-Solo-Zimmer mehr). 
Hat da jemand Erfahrung?
Schreibt mir mal nen paar Tips- oder irgendwas anderes!
Bis bald
Christian


Kommentare:

  1. Hey Pami,

    also ich finde deine Hardcore-Kluft ausgesprochen avantgardistisch, da können sich die Hells Angels noch ne Scheibe abschneiden. Vielleicht fragste mal beim Erlkönig an, ob ihr ne Elektro-Auto-Gang gründen wollt, wenns mit dem Fahrradfahren nich mehr so gut klappt. Das Outfit ist schonmal abgesegnet ;)

    Freu mich auf den nächsten Eintrag

    Bis bald

    AntwortenLöschen
  2. Hey Chrischi, ein weiterer Eintrag deiner grossen Cousine um dich zu blamieren: hör auf Schnellstrasse ohne Helm zu fahren!!!!
    (Ich habs ausprobiert und Muffensausen bekommen)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Anonym... avantgardistisch also. Das imprägniert mir!

    Hey Anna Pamer die sich als Jerome tarnt: also nich mehr Landstraße ohne Helm fahren? Hier gibs keine anderen Straßen nach Moskau! Soll ich jetzt lieber schieben?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christian,
    dein alter Herr hat uns auf deinen Blog aufmerksam gemacht.
    Nun verfolgen wir in Abständen deine Abenteuer der Landstraßen.
    Wie wir sehen reihst du dich in die Aufzählung bedeutender Leute der Zeitgeschichte würdig ein....Christoph Kolumbus und Vasco da Gama suchten bzw. fanden den Seeweg nach Indien. Christian Pamer sucht einen Radweg dorthin. Bemerkenswert.
    Weiterhin gute Fahrt und pass schön auf deine restlichen Plastikkarten auf (PA,FS)
    die Erdeborner

    AntwortenLöschen
  5. Hey Erdeborner... Schön von euch zu hören. Hab mir jetzt auch Blinker ans Rad angebaut, damit ich die in jeder Kurve benutzen kann :)

    AntwortenLöschen